Impressionen

der

Ausstellung

Impressionen

der

Ausstellung

Impressionen

der

Ausstellung

Impressionen

der

Ausstellung

Prof. Helmut Stephan Diedrich – Ausstellung

Ästhetische Objekte - Malerei.Zeichnung.Druckgrafik.Plastik

Vom 23. August - 22. September 2019 stellte Prof. Helmut Stephan Diedrich aus Halle/Westf. bei uns im KuK-Haus aus. Der 1937 in Hessen geborenen Künstler studierte Kunst- und Kunstgeschichte und wurde in die Mal- und Grafikklasse bei Prof. Walter Herzger (Bauhaus- und Kleeschüler) an der Akademie der bildenden Künste in Karlsruhe aufgenommen. Er absolvierte zudem eine Ausbildung in den druck­­-grafischen Werkstätten Erich Heckels. 1978 wurde er Professor für visuelle und haptische Kommunikation an der FH Bielefeld.

Prof. Diedrich stellte im In- und Ausland aus und nahm an zahlreichen Gemeinschafts- und Landesausstellungen teil. Er verlegte Grafikeditionen und gestaltete Plastische- und Fenstergestaltungen in Kirchen sowie künstlerische Ge-staltungen in öffentlichen Einrichtungen.

Die Ausstellung Ästhetische Objekte dokumentierte exemplarisch das Oevre über die Zeit von 1964 bis heute. Der Schwerpunkt der künstlerischen Arbeit lag in den 60er bis 70er-Jahren auf der Druckgrafik mit sozialpolitischen Inhalten. Sie wurden größtenteils in Editionen verlegt. Die später entwickelten Farbgrafiken waren technische Kombi­­-nationen aus tradierter Technik des Tiefdrucks (Stich, Radierung) und moderner Reproduktionsverfahren. So ent­-standen Grafikzyklen wie: Homage à Dürer und sozialkritische Themen. Neben Malerei und Grafik zeigten foto­grafische Beispiele künstlerische Gestaltungen im sakralen Raum wie: Kathedralglasfenster, Ambos, Mensen, Tabernakel, Portale und figurative Gestaltungen.

Das künstlerische Interesse an der Natur im sozialen Kontext artikulierte sich in realistischen Tierbildern oder Analogien.
Das Thema Apokalypse war in Grafik und Malerei ständige Thematik. Sie dokumentierte die Sorge um Natur und Menschheit.
Das heutige Interesse gilt einer reduzierten Formensprache in einer minimalisierten Formenwelt.

Um den aufwendigen technischen Prozess der Herstellung von Farbradierung zu verdeutlichen, wurde an einem Grafikbeispiel der technische Aufwand dokumentiert.

Die Ausstellung berücksichtigte die Raumstrukturen für eine themen-technik-zentrierte Präsentation der ästhetischen Objekte.