Spaßandas

 

 

 

 

 

 

Foto:

Alexander Heim

Spaßandas

 

 

 

 

 

 

Foto:

Alexander Heim

Spaßandas - Ein Beitrag von Alexander Heim (NOZ)

Dissen. Nein, so richtig festlegen lassen wollen sich „Spaßandas“ nicht. Und doch ist ihrer Musik die Vorliebe für den Sound der Südstaaten deutlich anzumerken. Sie begeisterten nun rund 150 Besucher des KuK SOL im Rahmen einer Neuauflage der Reihe „Musik im Garten“. Und sorgten mit ihrem Programm am Sommerabend für eine frische Brise.

Bereits im Vorjahr waren Fred Meyer (Gitarre, Gesang), Rolf Siegmund (Resonator-Gitarre, Gesang), Michael Gawlik (Bandoneon, Bass, Percussion), Susann Kolatek (Querflöte, Gesang), Heike Lehwald (Percussion) und Kati Rother (Kontrabass) schon einmal im schönen Garten Am Krümpel zu Gast gewesen. Damals, um im Rahmen der Open Stage ihre erste musikalische Visitenkarte abzugeben und vorzutragen, dass sie Spaß an "das" haben, was sie da tun. „Das hat wohl gefallen“, erzählte Fred Meyer mit einem Augenzwinkern. Und so nahm es kein Wunder, dass die sechs Musiker aus Versmold und Umgebung nun für einen ganzen Abend den Garten bespielen durften. 

„Wir spielen quer durch den Garten“, erzählte Fred Meyer. Und meinte das natürlich stilistisch. Quer durch die Regionen der Welt ist die Band, die sich vor vier Jahren zusammen gefunden hat, unterwegs. „Wir sind stilistisch immer anders“, betonte denn auch Fred Meyer. Den 150 Gästen des KuK SOL boten er und seine Mitmusiker dafür das Bild der Fernbedienung. Von Song zu Song wurde da am Abend auf einen anderen Kanal umgeschaltet. Dass für „Spaßandas“ Schwerpunkte in Südamerika ebenso liegen wie in den Südstaaten der USA, ließ sich allerdings nicht leugnen. Daran haben die Musiker, Sänger und Instrumentalisten der Band eben ihren besondern Gefallen gefunden. 

Woodstock trifft auf Jamaica

Die „Bossa Bolivia“ brachten sie dementsprechend ebenso zu Gehör wie den „Blue Train“ oder Simon & Garfunkel's „Feeling Groovy“. „Gracias a la Vida“ ertönte da ebenso wie „One Horse Town“ oder „Rambling Man“. Und auch nach Jamaica führte die Reiseroute, den „Three Little Birds“ sei Dank. 50 Jahre nach Woodstock durfte natürlich auch „Going up the Country“ (Canned Heat) nicht fehlen.

Insgesamt 30 Songs in vielen, neuen rhythmischen Mäntelchen hatten „Spaßandas“ für ihre Fans aus dem südlichen Landkreis mit nach Dissen gebracht, um bis weit nach 22 Uhr für eine erfrischende Brise am lauschigen Sommerabend zu sorgen. Und bewiesen dabei auch immer wieder aufs Neue wohltuende instrumentale Variabilität. Für die kulinarischen Zutaten eines rundum gelungenen Musikerlebnisses hatte überdies wieder einmal das Team des KuK SOL in bekannter Manier gesorgt.

 

(Den Artikel in der Online-Ausgabe der Neuen Osnabrücker Zeitung finden Sie hier.)

Text und Fotos: Alexander Heim
Quelle: Neue Osnabrücker Zeitung, 21.07.2019

 

____________________________________________________________________________________________________________________________

 

 

18. Juli 2019
Konzert mit der Band "Spaßandas" - Ein Auszug aus der Bandbeschreibung

Die Spaßandas Story
Die Spaßandas - das klingt nach Zirkus, nach fliegenden Artisten in der Zirkuskuppel. Doch es sind sechs Musiker, die mit beiden Beinen auf dem Boden stehen und nur zwischen verschiedenen Musikrichtungen unseres schönen Planeten hin und her fliegen. Es bereitet den drei Frauen und den drei Männern riesiges Vergnügen die vielfältigen Melodien und Rhythmen ferner Länder zu spielen. Die Lust an der Musik ist genau das was sie antreibt. Das Ergebnis ist der ‚Spaß an Das’.

Die Instrumente
Interessant, vielfältig und außergewöhnlich ist die Instrumentierung. Das musikalische Fundament gründet auf Gitarre, Bass, Percussion und dem Gesang, teilweise mehrstimmig. Den charakteristischen Sound prägt die konzertante Querflöte, verbunden mit den nicht alltäglichen Instrumenten Bandoneon und Resonatorgitarre [Dobro]. Die Rhythmusabteilung ist breit aufgestellt.

Das Repertoire
Die Spaßandas laden ein zu einer abwechslungsreichen musikalischen Weltreise ohne eine direkte Stilzuordnung. Es bietet sich viel Spielraum für individuelle Freiheit. So sind die dargebotenen Musikrichtungen vielseitig aus Folk, Bluegrass, Country, Rock, Blues, Jazz, Latin, Filmmusik und eigenen Stücken. Alles ist bunt gekleidet in dem rein akustischen Sound der Spaßandas Musikkapelle. Also doch etwas Zirkus ? Warum auch nicht!

Die Spaßandas Musikartisten:
Susann Kolatek (Querflöte, Gesang), Fred Meyer (Gitarre, Mandoline, Gesang), Kati Rother (Kontrabass, Percussion), Michael Gawlik (Bandoneon, Bass, Percussion), Heike Lehwald (Percussion), Rolf Siegmund (Resonatorgitarre [Dobro], Gesang)

Foto: Anne Griestop

Weitere Informationen unter: www.spaßandas.de

 

 

 

 

 

 

Freuen Sie sich auf die folgende Band:



19.09.19
C-our-AGE Band


Änderungen vorbehalten.